Ort und Datum: 
02.11.16
eigene_headline: 
Amprion lädt zur Bürgersprechstunde am 7. November ein

Amprion lädt zur Bürgersprechstunde ein

Der Dortmunder Übertragungsnetzbetreiber Amprion lädt für Dienstag, den 8. November 2016 zu einer Bürgersprechstunde im Kanu-Club-Hagen 1953 e.V., Seestraße 2 B, 58089 Hagen ein. Thema ist die 1. Planänderung in den Antragsunterlagen für die Freileitung Bl. 4319 in Hagen. Konkret geht es um den Wegfall zweier Masten (29 und 36), die Änderung einiger Maststandorte (27 bis 40) sowie die Änderung der Mastart. Die Bezirksregierung Arnsberg hatte die Unterlagen zu der 1. Planänderung bereits offengelegt. Amprion bietet die Bürgersprechstunde an, um die Unterlagen noch einmal im persönlichen Gespräch zu erläutern.

Der Abschnitt, in dem sich die 1. Planänderung befindet, liegt auf Hagener Stadtgebiet und ist ein Teilstück der geplanten 380-Kilovolt (kV)-Höchstspannungsfreileitung von Kruckel (Dortmund) in NRW nach Dauersberg in Rheinland-Pfalz. Amprion hatte am 29. Juni 2015 das Planfeststellungsverfahren für den Genehmigungsabschnitt A1 von Kruckel (Dortmund) nach Garenfeld (Hagen) beantragt. Die 1. Planänderung ergibt sich aus der Berücksichtigung zahlreicher Einwendungen.

Amprion-Mitarbeiter beantworten Fragen zu kleinräumigen Planänderungen

Mitarbeiter des Übertragungsnetzbetreibers Amprion erläutern in der Zeit von 17.30 bis 20.00 Uhr vor Ort in der Bürgersprechstunde die konkreten kleinräumigen Planänderungen im persönlichen Gespräch und stehen für offene Fragen zur Verfügung.

Einwendungen können bei der Bezirksregierung eingereicht werden

Die Offenlage der Unterlagen zur 1. Planänderung durch die Bezirksregierung Arnsberg fand im Zeitraum vom 18. bis zum 31. Oktober 2016 (einschließlich) statt. Von Beginn bis spätestens zwei Wochen nach Ablauf der Auslegungsfrist, bis zum 14. November 2016, können Einwendungen zur Planänderung an die Bezirksregierung gerichtet werden.

Detaillierte Information zur Bekanntmachung der 1. Planänderung finden Sie unter dem Link:

http://www.bezregarnsberg.nrw.de/themen/g/genehmigung_hochspannungsfreil...

Zum Hintergrund

Die energiewirtschaftliche Notwendigkeit und der vordringliche Bedarf des Leitungsbauprojektes sind im Energieleitungsausbaugesetz von 2009 festgeschrieben. Durch den Ausbau der Leitung von Dortmund über Dauersberg und weiter bis Frankfurt soll die Energieversorgung zwischen erzeugungsstarken und verbrauchslastigen Regionen sichergestellt werden. Der Bau der 380-kV-Höchstspannungsfreileitung von Kruckel (Dortmund) nach Dauersberg in Rheinland-Pfalz ist auf einer Gesamtlänge von etwa 113 Kilometer erforderlich. Weitere Information zu den verschiedenen Trassenabschnitten finden Sie im Internet unter: http://netzausbau.amprion.net/. 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Claas Hammes (Projektsprecher)

T +49 231 5849-12937, M +49 172 62 92 689, F +49 231 5849-14188

E-Mail: claas.hammes@amprion.net

www.amprion.net + www.netzausbau.amprion.net + www.direktzu.de/amprion  

 

zurück